Facebook! Ehrlich?

Es galt lange als abgemacht, dass Menschen sich im Internet gerne ins beste Licht rücken und auch vor der einen oder anderen Lüge nicht zurückschrecken, um ihre online Persona aufzuwerten. Jetzt hat eine Umfrage von OnePoll allerdings ermittelt, dass Social Media im Allgemeinen und Facebook im Besonderen uns aufgrund der gesteigerten öffentlichen Transparenz zu mehr Ehrlichkeit nötigen.

Über 35% der Befragten gaben an, sie würden weniger lügen, seit sie Facebook beigetreten sind, Der Grund: Sie fürchten, entlarvt zu werden. Tatsächlich meinte mehr als die Hälfte der 2.000 Befragten, es wäre heute, aufgrund der persönlichen Informationen im Web 2.0, einfacher Flunkereien aufzudecken. Deshalb lassen 51% auch besondere Vorsicht bei Posts auf Facebook und Twitter walten, und immerhin 34% verheimlichen ihren Partnern und Angehörigen ihre Login Informationen, um Unwahrheiten zu verbergen.

OnePoll hat zudem auch andere Beweise für den Einfluss von Facebook auf unser soziales Verhalten ermittelt. 60% der Befragten meinten, sie würden heute Erinnerungen auf Facebook und nicht mehr in Fotoalben aufbewahren. Die gleiche Anzahl an Umfrageteilnehmern beteuerte, sie würde Social Media als eine Art Tagebuch nutzen, und 48% waren überzeugt: Social Media fördert neue Beziehungen. Kurz: Das Web 2.0 scheint viel Positives zu bewirken. Trotzdem wünscht sich über die Hälfte der Befragten, die Welt könnte zur Zeit vor Facebook zurückkehren.

Ob sie sich einfach nach mehr Anonymität sehnen? Oder nach der Option, Dinge schön zu färben, ohne gleicht durchschaut zu werden. Wie dem auch sei, die Sehnsucht scheint nicht ausgeprägt genug zu sein, um aus Facebook auszutreten.

Mir scheinen die Ergebnisse der OnePoll-Studie zwar nicht sonderlich überraschend, dafür aber relevant. Auch und besonders für Marketer. Denn auch sie müssen, spätestens seit dem Aufkommen von Social Media, konsequent auf Ehrlichkeit setzen. Davon profitieren ihre Kunden und letztlich auch ihre Zunft, die jetzt die Chance hat, sich endgültig vom Ruf der Camouflage zu lösen.

Aus der Marketing-Metropole New York:
Yvette Schwerdt

Über y.schwerdt

Yvette Schwerdt ist Expertin für multinationales Marketing mit dem Schwerpunkt Deutschland/Amerika. Sie leitet Made-to-Market, New York. Die Agentur unterstützt Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei ihrem USA-Marktauftritt und amerikanische Firmen, die in Deutschland Geschäfte machen. In ihrer absatzwirtschaft-Kolumne, dem "Brief aus Amerika", bringt Yvette Schwerdt aktuelle Beispiele aus dem USA-Marketing.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>